Jutta Schneider

Nov 302015
 

Anfang dieses Jahres hatten der weltbeste Ehemann und ich gehörig die Nase voll von Schmuddelwetter, Kälte & Co. und wir haben uns entschlossen, in diesem Winter genau davor zu fliehen. Also haben wir gebucht. Urlaub. In der Sonne. (Florida!) Hach.

Jetzt ist es aber so, dass wir nun zum ersten Mal in meinem Leben Weihnachten nicht zuhause verbringen werden. Im Prinzip ist das kein großes Problem, denke ich mir jetzt und hier. Aber wer weiß, nachher bekomme ich oder gar der Dreiviertelmensch in unserem Haushalt am Urlaubsort (Florida!) trotz 25°C doch so richtig weihnachtliche Gefühle, und dann? Wer weiß wieviel Geschmück dort über’m Teich am 23.12. noch zu erstehen ist, und vor allem, wie kitschig ist das dann?!

Lange habe ich überlegt. Einen Weihnachtsbaum hätte ich ja schon gerne. Aber drüben (Florida!) gibt es sicherlich nur künstliche. Und was mache ich dann hinterher damit, lasse ich ihn einfach dort stehen? Und schön sind sie oft auch nicht. So bin ich schließlich auf die Idee gekommen, mir einen zu nähen. Der ist flach, kann gefaltet und überall hin mitgenommen werden, ein „ChristmasTree to go“ also!

Ich habe mir im schönsten Nähgeschäft weit und breit Stoffe besorgt und einfach losgelegt.

baum1

Das ist die Vorderseite, etwas üppiger gestaltet mit der Möglichkeit, dieses Bäumchen auch richtig zu schmücken.

baum2

Falls mir etwas puristischer zumute ist, drehe ich das Dingelchen einfach um und habe ein unauffällig elegantes Bäumchen.

baum3

Hier seht ihr die entzückenden Stoffe auch mal aus der Nähe. Perfekte Nähe sehen anders aus, ich weiß… 😂

baum4

Die grauen Schlaufen an den Ecken sind dazu da, dass man den Baum straff gespannt aufhängen kann, da sich der Stoff sicherlich etwas verbiegt, sobald Zierrat daran hängt. An die rotweißen Schlaufen können nun Kugeln, Lichterketten oder was auch immer sonst das Herz begehrt gesteckt werden.

baum5

Jetzt müsst ihr aber wissen, dass ich eigentlich nur geradeaus nähen kann, mehr ist leider nicht drin. Daher bin ich mit dem Ergebnis ganz besonders zufrieden! <3

baum6

Und so sieht das gute Stück etwas aufgepeppt aus!

baum7

Ich würde sagen, Weihnachten ist, wohin es uns in Zukunft auch immer treiben mag (Florida!), gerettet!

Ich wünsche euch einen ruhigen, besinnlichen und kreativen Advent!

Nov 282015
 

Kenn ihr ihn schon, den wunderschönen Shrug (= Strickjacken-Seelenwärmer-Dings) von Maria Valles? Einfach, schnell und genau das Richtige für diese usseligen Tage, die uns momentan in erschreckender Regelmäßigkeit heimsuchen.

Ganz klar, so einen musste ich auch haben! Und jetzt ist er fertig:

  
Ich habe ihn mit der schönen Special DK von Stylecraft gehäkelt. Herrlich warm und weich! Ich habe etwas mehr als 600g dafür verbraucht, die Jacke ist also ordentlich schwer (aber nicht zu sehr, man kann sie gut tragen!). Meiner war ca. 100 cm breit, als ich ihn zusammengenäht habe. Ich habe dieses Riesen-Granny übrigens nach meiner Anleitung für das perfekte traditionelle Granny Square gehäkelt.
  
Das geübte Auge sieht, das ich meinen ein kleines bisschen abgewandelt habe! Ich habe immer wieder kleine „Einheiten“ eingeschoben, die bestehen nur aus 4 Runden feste Maschen, von denen Runde 2-4 hinten eingestochen worden sind. Genauso habe ich auch die Ärmelbündchen und den Kragen gehäkelt, da waren es allerdings jeweils 6 Runden. Das wars schon. Jetzt trage ich ihn immer, wenn ich am Computer sitze, denn da friere ich immer besonders schnell. Oder besser: da habe ich immer besonders schnell gefroren. Jetzt nämlich nicht mehr! 😍😍😍

Also los, macht euch auch einen, er ist wirklich toll! Meldet euch bei Fragen einfach, ich helfe gerne weiter!

Bis bald!

Nov 082015
 

Ich hab die ganze Woche noch ein wenig herumgetüftelt, um noch weitere, einfache Granny Squares OHNE hässliche Übergänge zu kreieren. Meine beiden neuen nenne ich „Tony“ und „Pepper“, beide sind recht einfach, mit einer ansprechenden Textur und miteinander kombinierbar, da beide die gleiche Anzahl an Maschen in der letzten Runde aufweisen.

tp1

Ihr könnt mit ihnen Decken oder Kissenhüllen gestalten, sie als Glasuntersetzer benutzen oder wozu eure Fantasie euch sonst so verleitet. Die Grannies sind so einfach, auch Anfänger kommen damit leicht zurecht!

Ihr braucht dafür eigentlich nur Häkelgrundkenntnisse und dies hier:

Ihr könnt natürlich jede beliebige Wolle dafür nehmen. Ich habe diese beiden Schönchen mit Stylecraft Special DK in der Farbe „Parchment“ gehäkelt, mit einer Häkelnadel in der Stärke 3,5 mm. Damit haben die Quadrate eine Seitenlänge von ca. 11 cm.

Ich habe euch wieder druckerfreundliche PDFs gestaltet, die ihr euch hier herunterladen könnt:

tp2

Square „Tony“ findet ihr hier: Granny Square _Tony_

tp3

Square „Pepper“ findet ihr hier: Granny Square _Pepper_

Ich bin schon gespannt, welche Kunstwerke ihr mit diesen beiden einfachen Schönheiten erschaffen werdet! Zeigt her eure Fotos!!!

Häkelt euch glücklich!

Nov 042015
 

Es stört mich schon so lange: die blöden Rundenübergänge bei den Granny Squares. Das Runde beenden mit einer Kettmasche ist einfach hässlich und deutlich sichtbar. Die 3 Wendeluftmaschen sind ebenso unschön deutlich sichtbar und größer als ein Stäbchen, d.h. die Seite wird mit der Zeit rund statt gerade. Außerdem rutscht der Rundenübergang immer mehr in die Mitte der Seite, sodass er dem Betrachter geradezu ins Auge springt!

So geht das nicht!!!

Man kann das alles viel schöner lösen, und ich zeige euch hier, wie ihr das tun müsst!

g7mit

Neben den Grundlagen des Häkelns benötigt ihr folgende besondere Fertigkeiten dafür:

Das sind die Abkürzungen, die ich benutze:

  • LM –> Luftmasche
  • Stb –>Stäbchen
  • fM –> feste Masche
  • KM –> Kettmasche
  • stStb –> stehendes Stäbchen
  • Bg –> Bogen

Und so einfach geht es:

1. Runde:

Magic Ring, 3 LM, 2 Stb in den Ring, 2 LM, 3 Stb, 2 LM, 3 Stb, 2 LM, 3 Stb, 1 LM, 1 fM in die oberste der 3 LM vom Anfang. (Diese fM erzielt den Effekt, dass ihr für die nächste Rd schon in der Mitte des 2 LM-Bogens seid, also keine störenden KM machen müsst, um dorthin zu gelangen!)

g6mit

2. Runde:

stStb + 2 Stb in den 1 LM-1 fM-Bg der ersten Rd, 1 LM, [3 Stb, 2 LM, 3 Stb] in den nächsten 2-LM-Bg, 1 LM, [3 Stb, 2 LM, 3 Stb] in den nächsten 2-LM-Bg, 1 LM, [3 Stb, 2 LM, 3 Stb] in den nächsten 2-LM-Bg, 1 LM, 3 Stb in den ersten 2-LM-Bg, 1 LM, 1 fM in stStb

g5mit

g4mit

3. Runde:

stStb + 2 Stb in den 1 LM-1 fM-Bg der 2. Rd, 1 LM, 3 Stb in die Lücke der 1 LM der Vorrunde, 1 LM, [3 Stb, 2 LM, 3 Stb] in den nächsten 2-LM-Bg, 1 LM, 3 Stb in die Lücke der 1 LM der Vorrunde, 1 LM, [3 Stb, 2 LM, 3 Stb] in den nächsten 2-LM-Bg, 1 LM, 3 Stb in die Lücke der 1 LM der Vorrunde, 1 LM, [3 Stb, 2 LM, 3 Stb] in den nächsten 2-LM-Bg, 1 LM, 3 Stb in die Lücke der 1 LM der Vorrunde, 1 LM, 3 Stb in den ersten 2-LM-Bg, 1 LM, 1 fM in stStb

g3mit

g2mit

Die Rd 4 – x funktionieren nach dem gleichen Prinzip:

  • jede Rd beginnt mit einem stStb + 2 Stb in ersten 1 LM-1 fM-Bg, 1 LM
  • in jede 1-LM-Lücke werden 3 Stb, 1 LM gehäkelt.
  • in jede Ecke werden [3 Stb, 2 LM, 3 Stb] und 1 LM gehäkelt.
  • jede Rd endet mit 1 LM, 1 fM in stStb.

g8mit

Sieht doch gleich viel schöner aus, oder? Man kann kaum noch feststellen, wo jetzt der Rundenübergang ist! Ich verrate es euch mal: oben rechts in der Ecke! 😉

So macht ihr nun weiter, bis euer Granny die gewünschte Größe erreicht hat. Falls ihr euer Square für eine Decke benutzen wollt, und die einzelnen Grannies nicht „as you go“ (also „unterwegs“) zusammenhäkeln wollt, dann empfiehlt sich eine Runde feste Maschen zum Schluss. In dieser Runde häkelt ihr in jedes Stäbchen eine feste Masche und in jede 1-Luftmaschen-Lücke 1 fest Masche. In jede Ecke werden 3 feste Maschen gehäkelt. Egal was auch immer eure letzte Runde ist, sie wird immer mit der „unsichtbaren Technik“ geschlossen (s. Video).

Wollt ihr bei eurem Granny Square lieber kleinere Lücken haben, so könnt ihr die 1 Luftmasche an den Seiten zwischen den 3er Grüppchen auch weglassen. Also überall da, wo steht: „3 Stb, 1 LM“ könnt ihr die 1 LM einfach weglassen. So entstehen etwas kleinere Löchlein. In diese Lücken werden dann in der darauffolgenden Runde die 3 Stäbchen gehäkelt. (Diese Technik benötigt ihr z.B. für den „Granny Cocoon Shrug“ hier: http://www.mariavalles.com/blog/granny-cocoon-shrug-part-2-going-viral)

Mittlerweile rechne ich mir alle Grannies so um, dass ich jeden Rundenübergang, wenn möglich, in die Ecke verlege, damit er weitgehend unsichtbar bleibt. Es lohnt sich!

Und hier findet ihr eine druckerfreundliche Version dieses Tutorials zum herunterladen: Traditionelles Granny Square2.0

Ich wünsche euch viel Spaß damit, häkelt euch glücklich! 😀

Nov 012015
 

…da kommen sie alle zusammen, die Strick- und Häklerinnen. Nach der obligatorischen Kuchenschlacht mit lecker Tee und Kaffee, ganz nach Gusto, biegt sicht der Tisch unter Gewölle. Große und kleine Projekte werden aus Tüten, Taschen und Säcken gekramt. Und dann geht es los, das woll-lüstige Geschnatter. 

   
Es spielt gar keine Rolle, ob es Monate her ist, dass wir uns zum letzten Mal getroffen haben oder nur Tage. Projekte werden gezeigt und besprochen, Erfahrungen mit neuen Wollmarken oder Anleitungen ausgetauscht. Wir bequatschen die kleinen und großen Erlebnisse des Alltags, Sorgen, Freuden und Anekdoten. Gelacht wird viel – sehr viel! Kurz: es ist die reinste Therapiesitzung.

Und wenn man sich so lange nicht gesehen hat wie wir, dann ist ein Nachmittag nicht genug, nein, man muss die wohltuende therapeutische Einheit bin in den späten Abend hinein ausdehen. Aus Kaffee wird Fassbrause, Hugo, Glühwein, ganz nach Belieben. Torte und Chips machen einem reichhaltigen Raclette platz. 

  
Ihr seid jetzt neidisch, stimmt’s? Tja, was soll ich sagen, zu Recht! 😀 Wir können es kaum erwarten, wieder usammen zu sitzen. Hoffen wir, dass der Alltag bald wieder zulässt, dass wir uns vollständig einfinden können. Zur Therapie. Heilung. Rein medizinische Zwecke. Ganz klar.

Ich freue mich auf euch, Mädels!

Okt 252015
 

Der weltbeste Ehemann und ich waren auf einem Oktoberfest eingeladen. Parties mag ich, Parties sind toll! Aber zugegebenermassen sind mir Verkleidereien jeglicher Art eher unangenehm. Dirndl & Co. kommt mir also nicht in den Kleiderschrank. O:-)

So ganz „ohne“ wollte ich dort aber dennoch nicht auftauchen. Daher habe ich mir überlegt: etwas kleines, feines, was man auch außerhalb dieser Saison tragen kann, sollte doch schnell gemacht sein. Ich habe mich dann entschieden ein Paar nette Stiefelsocken/Stulpen im Landhausstil zu stricken.


Ich hatte noch schöne dicke Merino Wolle vom Discounter. Dazu ein paar nette Anhänger, Knöpfe und Vichy-Karo-Band von Buttinette, und schnell waren zwei absolut bayerntaugliche Hübschheiten fertig. Dazu noch eine passende Kette, und ich war zumindest ein bißchen thematisch angezogen!


Ich habe keine Anleitung benutzt, einfach frei Schnauze gestrickt. Unten sind 4 Runden im Bündchenmuster, dann das Zopfmuster, bei dem ich hinten immer für die Schnürung kleine Löcher gelassen habe. Geendet habe ich wieder mit den Bündchenmuster. Begonnen habe ich mit 34 Maschen, für das Zopfmuster habe ich eine Masche zugenommen, ebenso für das obere Bündchen. Ach ja, ich habe mit einem Nadelspiel der Stärke 5,5 gestrickt. Knöpfchen angenäht, Band eingefädelt, fertig!


Das Oktoberfest war übrigens toll und ich finde die Stiefelsocken so klasse, dass ich sie den Winter über tragen werde. 😍 Außerdem machen sie wirklich schöne warme Fesseln und somit auch Füße, sehr vorteilhaft! Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend!

Okt 232015
 

Heute kam nun endlich nach 12 laaaangen Tagen meine bestellte Stylecraft Special DK an! Was sind wir doch in den modernen Zeiten verwöhnt, nicht wahr? Heute bestellt, innerhalb 2-3 Tagen da. Und wenn dann mal nicht —> grande catastrophe!!!

Nun, ich kann euch jetzt mal beruhigen, ich habe es am eigenen Leib erfahren: man stirbt NICHT, wenn man ein wenig auf die Schönheiten warten muss! O:-) Ich gebe allerdings zu, ich war mir dessen nicht immer sicher und bin nun auch wirklich froh, dass das Zittern aufgehört hat. 😉

Jetzt gehts endlich mit der Grey Hexagon Granny Decke weiter, yay! <3

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, hoffentlich habt ihr auch „einen Schatz“, mit dem ihr spielen könnt! 😀

Okt 172015
 

Ich bin schon mein ganzes Leben lang ein großer Fan der abstrakten Kunst, des Bauhaus Stils und allen geometrischen Kunstwerken. Als Kind der 80er bin ich mit Kandinsky, Miro, Mondrian und Co. aufgewachsen, in diesem Jahrzehnt war man umgeben davon. Besonders Piet Mondrian hat es mir mit seinen klaren Linien und seiner Ordnung, seiner Symmetrie und der klaren Struktur angetan. Im vorletzten Jahr besuchten wir eine Austellung zu Kandinskys und Mondrians Werken in einem Museum in Düsseldorf, und spätestens da stand es dann für mich fest: ich MUSS einfach eine Decke nach einem seiner Bilder häkeln.

Zugegeben, es sind mehr die Formen und Strukturen seiner Werke, die mich ansprechen, weniger die von ihm gewählten Farben. Ich beschloss also, seine Farben gegen andere auszutauschen und nur die Farmen beizubehalten. Und so habe ich geplant. Gemalt. Gerechnet. Und dann stolperte ich zum x-ten Mal über einen Blog, in dem wieder mal eine unvergleichlich schöne Decke mit dieser ominösen vielgelobten Stylecraft Special DK gehäkelt wurde. Und ich wollte sie jetzt endlich auch einmal ausprobieren.

Also, zack! Wolle bestellt und losgehäkelt. Und gerechnet. Und gewogen. Und nachbestellt. Und gehäkelt, gehäkelt, gehäkelt.

piet9

Und dann endlich war es soweit, sie war fertig. Jeder der schon lange an einem Projekt gearbeitet hat kennt das Gefühl, die Freude, der Stolz, die Zufriedenheit, etwas Grandioses geschaffen zu haben!

Hier ist sie:

piet6

Sie besteht aus Einzelteilen, die zu einem großen Ganzen zusammengehäkelt wurden. Das Muster ist sehr einfach gehalten. Es „frisst“ zwar ein wenig Garn, erschafft dann aber ein wunderbar warmes und weiches Gewebe, das euch die kühlen Wintertage auf der Couch herrlich versüßen wird, ich versprech’s!

piet8

Der Rand war nicht ganz so einfach. Da konnte ich mich lange nicht entscheiden, ob es nur ein raffinierter Rand sein soll, der die Blicke auf sich zieht, oder lieber etwas „einfaches“, das das Gesamtbild der Decke unterstützt und eher dem Inneren den Blickfang gönnt. Es wurde dann letzteres.

piet7

Die Anleitung dazu ist jetzt auch endlich fertig. Ihr findet sie bei Ravelry und sie steht euch GRATIS zum Download bereit! 

>>> download now <<<

Ich wünsche euch viel Spaß damit und freue mich schon auf viele Bilder von euch beim Häkeln dieser Decke! Häkelt euch glücklich!

Und jetzt noch einen kuscheligen Abend!

piet5

Okt 162015
 

In diesem Video zeige ich euch eine schöne, elegante Methode, eure Häkelteile mit einer flachen, ebenen Naht zu verbinden. Eine wirklich hübsche Alternative zur üblichen „feste-Maschen-Naht“ oder zum „Join as you go“! Viel Spaß damit!

Okt 162015
 

Ich muss euch ja ein wenig auf dem laufenden halten, nicht wahr?

Ich arbeite – wie immer – an mehreren Projekten gleichzeitig. *seufz* Schand über mich oder Asche auf mein Haupt, egal, aber eines alleine reicht mir nicht.

Da ist zum einen mein neues Design für eine Häkeldecke:

blog - 2

Es befindet sich in den letzten Zügen, noch ungefähr 1/5 muss gehäkelt werden, das sollte eigentlich dieses Jahr noch bewältigt werden können.  Ich liebe sie und das Garn, das ich dabei verhäkele (Stylecraft Life DK), wird bestimmt ein tolles Kuschelobjekt!

Dann habe ich gerade erst eine neue Decke samt Anleitung fertig gestellt, ich habe sie „Greets from Piet“ genannt, aber darüber schreibe ich noch einen extra Beitrag! Das ist sie aber:

blog - 1

Hach, was soll ich sagen. Sie ist ein Traum! Das Garn „Stylecraft Special DK“ hat mich absolut überzeugt und ist ab sofort mein Lieblingsgarn! Sie ist so kuschlig, kuschlig, kuschlig!!!!

Und außerdem warte ich gerade auf Garnnachschub für, tja was soll ich sagen, ein weiteres Deckenprojekt…  Diese hier sollte eigentlich eine Grey Hexagon Blanket nach Rosa P. werden, aber wegen akutem „Hexagons-zusammenhäkeln-ist-voll-doooooof“ habe ich mich zwischendrin umentschieden und es werden nun doch Grannies. Gott, ich glaube ich habe dafür schon ca. 50 Hexagons zusammen gehäkelt gehabt, zweimal übrigens in verschiedenen Techniken, um dann doch zu erkennen, dass es keinen Zweck haben wird. Also letzte zwei Runden wieder abgeschnitten und völlig umdisponiert. Jetzt dann eben doch Vierecke. Zack. Jetzt warte ich auf noch mehr graue Wolle (Stylecraft Special DK, ist klar), weil beim Zerschnipseln doch einiges flöten gegangen ist, und das was ich hatte nun nicht mehr reicht. Das war aber Real-Wolle (also Wolle aus dem Supermarkt Real), pah. Wer einmal Stylecraft benutzt hat, mag nichts anderes mehr! Hier seht ihr den Zwischenstand vor dem Zerschnipseln…

16.10.15 - 1

Und was Gestricktes habe ich auch noch auf den Nadeln! Gerade gestern hat es plötzlich „Pling“ gemacht und eine neue Idee poppte auf in meinem Kopf. Mal sehen, ob es sich so ausgeht, wie ich es mir vorstelle. Das hab ich bisher:

blog - 1 (2)

Ich habe es ja nicht mit solch buntem Sockengarn, das hier ist wieder mal eine Handfärbung von Anja Saftig in hellem grau-braun, sehr fein, sehr angenehm, Hightwist ist ja immer noch mein all-time-favorite. Also mal sehen, ob es was wird!

Und jetzt ruft mich doch wieder meine Wolle, hört ihr es auch? Da ihr ja nun handarbeitstechnisch wieder auf dem aktuellen Stand seid, widme ich wieder meinem Genadel! Bis bald, ihr Lieben!